Bauen in der Landschaft

Kompensationsmaßnahmen Werderland

Der ansteigende Meeresspiegel erfordert ebenso wie der Ausbau der großen Flüsse eine Anpassung der Küstenschutzbauwerke. Im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe Küstenschutz wurde an der Weser in Bremen-Werderland der vorhandene Deich auf 4 Bauabschnitten an die neuen Bestickhöhen angepasst. Ein Teil des notwendigen Deichbaumaterials wurde aus einer binnenseitig gelegenen Pütte und auf einer im Vordeichgelände gelegenen, ehemaligen Weide gewonnen. 

Es war Auftrag von Birkhoff + Partner, die entsprechenden Bodenmassen bereit zu stellen und das naturschutzfachliche Kompensationskonzept auf den betroffenen Flächen zu entwickeln und umzusetzen. Ein vegetationskundlicher Leckerbissen bei der Aufgabe: Mittels einer Fräsgutübertragung konnte ein Teil des Diasporenmaterials von bestehenden Deichflächen auf die neuen Böschungen übertragen. Das Ziel einer erneuten Etablierung von Flachlandmähwiesen (FFH-Lebensraumtyp) konnte in unerwartet kurzer Zeit erreicht werden. Auf dem Gelände der ehemaligen Vordeichweide wurde ein Parallelgewässer zur Weser mit umgebenden Gehölz- und Sukzessionsflächen gestaltet, heute eine beliebte Kinderstube für Vogel- und Fischwelt gleichermaßen. 

Geleistet wurden alle Leistungsphasen des Leistungsbildes der HOAI nach § 39 Freianlagen sowie vorgeschaltet die Erstellung von UVS, LBP, Artenschutz und FFH-Verträglichkeitsstudien.