Wasserbau

Renaturierung der Fösse in Hannover-Linden

Die Fösse ist ein kleines Fleißgewässer, das im Stadtteil Hannover-Linden in die Leine mündet. In einem rund 600 m langen Abschnitt zwischen Fössegrünzug und Davenstedter Straße wird das naturferne Gerinne als Kompensationsmaßnahme für eine Baumaßnahme der DB naturnah umgestaltet. Die durchgehende Befestigung der Sohle aus Beton-Halbschalen wird entfernt und eine Sohle aus Kiessubstrat hergestellt. Der überwiegend schnurgerade Gewässerverlauf erhält punktuell Aufweitungen mit unterschiedlichen Böschungsneigungen, Bermen und kleinen Verschwenkungen des Gerinnes zur Förderung der natürlichen Gewässerdynamik.

Die DB AG, Regionalverkehr Nord, beauftragte Birkhoff + Partner mit den Leistungsphasen 1 - 8 nach § 39 HOAI. Der Umbau findet im Frühjahr 2020 statt.